1
1
1

warum bewegung - weiterführende informationen

Es gibt etliche Vorteile die mit regelmäßiger Bewegung einhergehen, sei es zur Regulierung von Körpergewicht und -strukturen, zur Stärkung von Fitness und Gesundheit, zur Verbesserung von Körperhaltung und Körperwahrnehmung, oder um Raum für Ausgleich, Spaß, Naturerlebnisse und soziale Kontakte zu schaffen.

Körperliche Aktivität hat viele positive Effekte auf unsere psycho-physische Gesundheit, das ist kein Geheimnis. Kaum jemand weiß hingegen, WELCHE gesundheitlichen Chancen sich daraus ergeben und dass bis heute kein Medikament, kein Mittel, keine Methode erfunden wurde die es in punkto Wirksamkeit mit ganz "schlichter Bewegung" aufnehmen könnte.

Ebenfalls weit unterschätzt wird die Tatsache, dass den meisten unserer heutigen Zivilisationskrankheiten durch Bewegung effektiv vorgebeugt werden kann, da sie fast ausschließlich mit körperlicher Inaktivität in Zusammenhang stehen.

Trotzdem bewegen sich viele von uns nur ungerne – warum? Die Antwort ist zumeist simpel: Der Mensch ist ein "Gewohnheitstier" – und er ist von Natur aus "so faul wie möglich"!

Grundsätzlich ist das clever, denn auch die meisten Tiere bewegen sich nur sofern sie es müssen: bei der Suche nach Futter, um einem gefräßigen Maul zu entfliehen oder einen ehrlichen Kampf unter Rivalen um die Gunst des potentiellen Partners auszutragen... und zu siegen! ABER: Sie MÜSSEN es tun. Und zwar regelmäßig! Wir hingegen genießen seit kurzem als erste und einzige Spezies den Komfort von Nahrung die uns praktisch in den Schoß fällt und auch sonst ist unser Alltag an der Spitze der Nahrungskette für gewöhnlich eher ungefährlich und bequem. UND wir haben uns daran gewöhnt, sehr zum Leide unserer Gesundheit. Denn wir sind nicht für ein Leben ohne Bewegung konzipiert – unsere genetische Grundausstattung ist immer noch ident mit jener des Höhlenmenschen, der sein Mammut erlegen und sich belasten musste um zu überleben, um gesund zu bleiben! Auch all unsere Organe funktionieren nach diesem Prinzip – "use it or lose it" oder "was rastet das rostet" – sie benötigen ein gewisses Maß an Beanspruchung um gesund und kräftig zu bleiben. Heute betrifft dies insbesondere unseren Bewegungsapparat (Muskulatur, Knochen, Gelenke, Bindegewebe) und unser Kreislaufsystem (Herz, Lunge, Gefäße, Blut).

Bei allen Lebewesen geht es immer um ein Gleichgewicht zwischen Energieaufnahme (Nahrung) und Energieverbrauch (Stoffwechsel, Bewegung). Wird eine Seite dieser Gleichung langfristig außer Acht gelassen gerät unser Gesamtsystem aus der Balance und kann sich nicht mehr auf natürliche und gesunde Weise selbst regulieren. Dies betrifft u.a. unseren Stoffwechsel und Appetit – und in der Konsequenz auch unser Gewicht bzw. unsere Körperstrukturen. Um unser System in dieser "Natürlichen Regulationszone" bzw. "Zone of Balance" zu halten benötigen wir heute vor allem ein Mindestmaß an körperlicher Aktivität. Denn ganz vereinfacht gesagt: Unsere Gene "verlangen", dass wir uns für unser Essen bewegen um fit und gesund zu bleiben. Und wir essen mehrmals täglich. Durch Bewegung bringen wir unser System wieder in Balance.

"Bewegung" lautet also theoretisch die banale Antwort auf viele unserer gesundheitlichen Fragen und Probleme und gäbe es sie als Pille würde sie jeder von uns täglich schlucken! Aber der Schritt in die Praxis ist oft deutlich schwieriger – dazu gibt es Personal Training.


<< zurück
1